Bauernregel April
Mo 01.04.2024 -
Di 30.04.2024
  • Text

    - Der April tut, was er will.

    - Der April kann rasen. Nur der Mai hält Maßen.

    - Wenn der April bläst in sein Horn, so steht es gut um Heu und Korn.

    - Wenn der April Spektakel macht, gibt’s Korn und Heu in voller Pracht.

    - Je eher im April der Schlehdorn blüht, je früher der Bauer zur Ernte zieht.

    - Heller Mondschein im April schadet den Blüten nicht.

    - Aprilschnee ist der Grasbrüter.

    - Aprilschnee bringt Gras und Klee.

    - Aprilwetter und Kartenglück wechseln jeden Augenblick.

    - April und Weiberwill ändern sich schnell und viel.

    - Blüht die Esche vor der Eiche, gibt es eine große Bleiche (= trockener Sommer),
      blüht die Eiche vor der Esche, gibt es eine große Wäsche (= verregneter Sommer). 

Weitere Einträge

Bauernregel -
Do 18.04.2024 (ganztägig)
  • Text

    Heute keine Bauernregel

    Du kennst eine Bauernregel und möchtest die uns mitteilen, einfach das Formular Bauernregel ausfüllen und absenden.

Bauernregel -
Fr 19.04.2024 (ganztägig)
  • Text

    Heute keine Bauernregel

    Du kennst eine Bauernregel und möchtest die uns mitteilen, einfach das Formular Bauernregel ausfüllen und absenden.

Bauernregel -
Sa 20.04.2024 (ganztägig)
  • Text

    Heute keine Bauernregel

    Du kennst eine Bauernregel und möchtest die uns mitteilen, einfach das Formular Bauernregel ausfüllen und absenden.

Bauernregel -
So 21.04.2024 (ganztägig)
  • Text

    Heute keine Bauernregel

    Du kennst eine Bauernregel und möchtest die uns mitteilen, einfach das Formular Bauernregel ausfüllen und absenden.

Bauernregel -
Mo 22.04.2024 (ganztägig)
  • Text

    Heute keine Bauernregel

    Du kennst eine Bauernregel und möchtest die uns mitteilen, einfach das Formular Bauernregel ausfüllen und absenden.

Bauernregel - St. Georg
Di 23.04.2024 (ganztägig)
  • Text

    - Gewitter vorm Georgiustag (23. April), folgt gewiss noch Kälte nach.

    - Wenn vor Georgi Regen fehlt, wird man hernach damit gequält.

    - Sankt Georg kommt nach alten Sitten zumeist auf einem Schimmel angeritten.

    - (Schimmel = die letzten Schneeflocken des Frühlings)

    - Kommt der Georg auf einem Schimmel, kommt ein gutes Frühjahr vom Himmel.

    - Ist’s an Georgi warm und schön, wird man noch rauhe Wetter seh’n.

    - Ist’s an Georgi hell und warm, gibt’s noch ein Wetter, dass Gott erbarm.

    - Georg und Markus (25. April) ganz ohne Trost, erschrecken uns sehr oft mit Frost.

    - Gab es Gewitter am Georgitag, so folgt gewiss noch Kälte nach.

    - Auf St. Georgs Güte stehen alle Bäum’ in Blüte.

    - Was bis Georgi die Reben treiben, wird ihnen nicht bis zum Gallus (16. Oktober) bleiben.

    - Zu Georgi „blinde“ Reben, volle Trauben später geben.

    - Sind die Reben an Georg noch „blutt“ und blind, freut sich der Winzer mit Frau und Kind.

    - Am Georgstag zeigt sich schon die Schwalbe einen Augenblick und zieht sich nochmal zurück.

    - Kann der Georg im Korn die Krähe verstecken, wird sich das Mehl häufen zu prallen Säcken.

    - Am Georgstag soll sich das neue Korn schon so recken, dass sich die Krähe drin kann verstecken.

    - Es deutet eine gute Ernte an, wenn sich zu Georg schon die Krähe im Korn verstecken kann.

    - Des St. Georgs Pferd, das tritt den Hafer in die Erd.

    - Der Georgstag, der ist der Pferde Ehrentag.

    - Georgi bringt grüne Schuh.

    - (Früher mussten die Kinder ab diesem Tag auf ihre Winterschuhe verzichten.)

    - Zu Georgi blinde Reben, volle Trauben wird es später geben.

Weitere Einträge